X Diese Seite verwendet Cookies.

LAC Arnstorf 1978 e. V.

 

LAC kann nicht an Sieg anknüpfen

Tischtennis

Der LAC Arnstorf kann nach der Faschingspause nicht an den Sieg gegen Heining anknüpfen und muss sich nach einer langen und spannenden Partie gegen den Tabellenzweiten 9:5 geschlagen geben.

Der Spielabend begann bereits sehr aufregende mit den Doppeln, jedoch aber mit dem besseren Ende für die Heimmannschaft aus Bad Höhenstadt. Nachdem die Topdoppel jeder Mannschaft, Dvoracék/Probst (Bad Höhenstadt) und Bachmaier/Kronthaler (LAC Arnstorf), ihre Spiele relativ klar gewinnen konnten kam es nun auf die dritte Begegnung an. In diesem Match waren die Arnstorfer Hennhöfer/Bloos bereits mit 2:0-Sätze in Führung ehe sie dieses Spiel noch abgeben und Bad Höhenstadt mit 2:1 in Führung gingen.

Schließlich begannen die Einzel, in denen Florian Bachmaier gleich zu Beginn mit Josef Dvoracék als ehemaligen Europameister einen schwierigen Gegner hatte. Wenn auch diese Partie nicht gewonnen werden konnte, glich Michael Mitterbauer mit seinem Triumpf gegen Rommel Probst dies wieder aus und verkürzte auf 3:2 für die Heimmannschaft. Im Anschluss gingen drei Partien sehr klar an Bad Höhenstadt ehe Stefan Hennhöfer im Entscheidungssatz gewinnen und auf einen Zwischenstand von 6:3 aufschließen konnte. Im Folgenden musste nun Michael Mitterbauer gegen den ehemaligen Europameister Dvoracék, doch auch er musste sich schlussendlich geschlagen geben. Dafür konnte aber Florian Bachmaier gegen Rommel Probst klar gewinnen und auf 7:4 verkürzen wodurch die Partie noch offen blieb. Während sich Willi Kronthaler im Anschluss eine Niederlage eingestehen musste, lief Sigi Bloos zu Spitzenleistungen auf und ließ den Bayerischen Meister in sich aufblitzen. Leider wurde dieser spannende und heiß umkämpfte Spielabend aber dann doch von Bad Höhenstadt mit dem nächsten Einzel beendet.

Nachdem in der Vorrunde 9:0 verloren wurde kann sich diese 9:5-Niederlage, auch wenn es trotz alle dem eine Niederlage bleibt, sehen lassen und mit einem gesunden Selbstbewusstsein in das nächste Heimspielderby gegen Eggenfelden gegangen werden.

Zum Spielbericht

zurück