X Diese Seite verwendet Cookies.

LAC Arnstorf 1978 e. V.

 

Leichtathleten vom LAC Arnstorf weiter auf Erfolgsspur

Leichtathletik

Bei eisigen Temperaturen von gerade einmal 8°C waren die Bedingungen am diesjährigen Rolf-Watter-Sportfest im Uni-Stadion in Regensburg alles andere als erfolgsversprechend. Die Arnstorfer Athleten trotzten jedoch der Kälte und konnten einige starke Leistungen erzielen, auch wenn schnelle Sprintzeiten bei diesen Verhältnissen nicht möglich waren.

Allen voran Hannah Spring, die sich in der Altersklasse W14 über 800m mit einer neuen Bestleistung von 2:55,13min den 5. Platz sicherte. In der Altersklasse W15 lief Michaela Hofbauer in 2:52,16min auf’s Podest und wurde außerdem Fünfte über 100m in 14,69s. Auf den 4. Platz kam Luisa Forstner im Weitsprung der AK W14 mit 3,52m. Ihre Schwester Julia konnte ihre Bestleistung über 100m Hürden auf 16,86s steigern und wurde elfte in einem starken Teilnehmerfeld der WJU18. Im Weitsprung erreichte sie den 16. Platz mit 4,35m. Einen weiteren Podestplatz sicherte sich Alexandra Weber in der AK WJU20 im Hochsprung mit übersprungen 1,42m. Ebenfalls auf dem Stockerl stand die 4x100m-Staffel der Frauen mit Julia Forstner, Alexandra Weber, Franziska Kreipl und Antonia Weber, die mit 54,90s trotz Kälte eine gute Zeit erzielen konnte. Antonia und Franziska belegte außerdem die Plätze 17 und 19 über 100m der Frauen mit 14,12s bzw. 15,18s.

Ganz andere Wetterverhältnisse warteten eine Woche darauf auf die Mehrkämpfer bei den Südbayerische Mehrkampfmeisterschaften in Eggenfelden. Bei strahlenden Sonnenschein absolvierten Julia Forstner und Franziska Kreipl ihren ersten Siebenkampf. Mit 31 Teilnehmerinnen war die WJU18 die am stärksten vertretene Altersklasse. Doch Julia meisterte ihre Aufgabe, eine fordere Mittelfeldplatzierung, mit Bravour. Mit drei Bestleistungen und vier weiteren Ergebnissen nah an ihren Bestmarken präsentierte sie sich in einer Top-Form. Gleich am ersten Tag konnte sie mit 17,0s über 100m Hürden, 1,42m im Hochsprung, 9,13m im Kugelstoßen und einer starken neuen Bestleistung von 13,80s im 100-Lauf ihre Bestmarke im Vierkampf auf 2239 Punkte erhöhen. Sie übernachteten damit auf den 13. Platz. In der Wertung für die Niederbayerische Meisterschaft bedeutete das Ergebnis den 3. Platz. Am nächsten Tag startete sie mit der Einstellung ihrer Bestleistung im Weitsprung mit 4,74m, den Speer ließ sie 25,32m weit fliegen. Mit gemischten Gefühlen ging sie am Ende an den 800m-Start, denn sie gehört hier zu den schwächeren Läufern. In einem couragierten Lauf mit starken Entspurt konnte sie trotzdem mit einer neuen Bestzeiten von 3:07,87min die Erwartungen von Trainerin Franziska Kreipl deutlich übertreffen. 3413 Punkte und somit erfüllte Norm für die Bayerische Meisterschaft standen am Ende zu Buche. Damit verbesserte sie sich im Gesamtklassement auf den 12. Platz und wurde drittbeste Niederbayerin. Auch bei den Frauen war mit 20 Mehrkämpfrinnen ein großes Teilnehmerfeld am Start. Franziska Kreipl startete mit Bestleistung von 18,02s über 100m Hürden in den Tag. Den Hochsprung musste sie leider auslassen. Mit 8,20m im Kugelstoßen und 32,02s über 200m war sie dennoch ganz zufrieden. Punkte liegen ließ sie dagegen am nächsten Tag im Weitsprung und im Speerwurf. Ein guter 800m-Lauf mit einer Zeit von 3:06,21s bildete einen versöhnlichen Abschluss. Platz 16 mit 2044 Punkten in der Südbayerische Meisterschaft, sowie der Niederbayerische Vizemeistertitel lautete schließlich das Endergebniss.

Am selben Tag gingen beim Domlauf in Passau Silke Hofbauer und Sabine Forstner an den Start. In der Altersklasse W45 konnten sich die beiden in 34:54,3min bzw. 37:09,9min den 4. und 6. Platz in einem großen Teilnehmerfeld im Hauptlauf über 7400m sichern.

 

4x100m Staffel in Regensburg: Julia Forstner, Antonia Weber, Franziska Kreipl und Alexandra Weber

 

Mehrkampf in Eggenfelden: Julia Forstner und Franziska Kreipl

 

 

zurück